Leistungen

Unser Anspruch ist die Entwicklung von Behandlungskonzepten im Kontext einer universitären Höchstleistungsmedizin, die dennoch individuell auf  den einzelnen Menschen zugeschnitten ist. Eine wesentliche Voraussetzung ist die enge und informelle Kommunikation mit den zuweisenden Kollegen, die, wo immer möglich eine heimatnahe Vor- und Nachbehandlung ermöglichen soll.

Sie befinden sich hier:

Die Behandlungskonzepte des Leberzentrums der Charité umfassen konservative, interventionelle und komplex-chirurgische Therapieoptionen und

werden interdisziplinär in enger Zusammenarbeit mit folgenden Fachabteilungen der CharitéUniversitätsmedizin Berlin festgelegt:

  • Chirurgische Klinik
  • Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie
  • Klinik für Strahlenheilkunde und Institut für Radiologie
  • Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie
  • Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie
  • Pathologie
  • Kardiologie
  • Infektiologie/Pneumologie
  • Gynäkologie
  • Anästhesiologie mit Intensivtherapie und Schmerztherapie
  • Psychoonkologie
  • Sozialdienst

Individuelle Behandlungskonzepte bei Tumorerkrankungen werden in der wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz festgelegt. Komplexe und die Fächergrenzen überschreitende Lebererkrankungen werden in der alle 14 Tage stattfindenden interdisziplinären hepatologischen

Fallkonferenz diskutiert. Die hohe Anzahl internistischer und chirurgischer Krankheitsbilder an unserem Zentrum ermöglicht eine Spezialisierung beteiligter Experten zur Aufrechterhaltung des höchstmöglichen fachlichen Niveaus. Klinische Forschung führt zu einer weiteren Steigerung der Qualität der Krankenversorgung. Patienten haben die Möglichkeit, in klinische Studien eingeschlossen zu werden. Ferner bieten wir regelmäßige Weiterbildungen und Operationskurse an, um Neuentwicklungen im Bereich der Behandlung von Lebererkrankungen flächendeckend zu etablieren.